Bei-Silke-schmeckt’s-besser-Kartoffelsalat fränkischer Art

Schön feuchter Kartoffelsalat mit Essig, Öl und Zwiebel

0
63
Kartoffelsalat fränkische Art Essig und Öl

Kennt ihr das Käsebrot-Phänomen? Manchmal schmecken ganz einfache Käse- oder Wurstbrote, die jemand anderes geschmiert hat, so unglaublich lecker. Und schmiert man sie sich zuhause ganz genauso, schmecken sie plötzlich einfach nur noch wie gewöhnliche Käsebrote. So ist es aber nicht nur mit Broten, sondern auch bei anderen Rezepten.

Auch wenn man ein Rezept genauso nachkocht, schmeckt es bei anderen oft einfach ganz anders.

Vielleicht weil einfach noch die Besonderheit mit reinspielt, dass man selbst keine Arbeit damit hatte und der andere einfach ein kleines bisschen mehr Liebe hineingegeben hat?!

Auf jeden Fall ging es mir bei dem Kartoffelsalat von Silke so. Er schmeckte einfach so unglaublich lecker und hat mich so sehr an den Kartoffelsalat meiner Oma erinnert, dass ich ihn unbedingt nach ihrem Rezept nachmachen musste. Er ist zwar lecker geworden, aber dieser kleine Zauber, wie er in Silkes Garten beim Essen des Salats über mich kam, blieb leider aus.

Dennoch ist der Kartoffelsalat nach fränkischer und schwäbischer Art einfach unschlagbar lecker. Deshalb möchte ich das Rezept für den einfachen Kartoffelsalat mit Essig und Öl gerne mit euch teilen – obwohl bestimmt die meisten von euch auch ein eigenes Traditionsrezept für Kartoffelsalat haben.

Zutaten für eine Schüssel fränkischen Kartoffelsalat

  • 1 mittelgroße Zwiebel
  • 1 kg Kartoffeln festkochend
  • Ca. 125 ml Brühe (Fleischbrühe oder Gemüsebrühe)
  • Ca. 6 EL heller Essig (Mit dunklem Balsamico sieht der Kartoffelsalat leider furchtbar aus. Daher würde ich einen hellen Balsamico oder Apfelessig empfehlen)
  • Ca. 4 EL Öl (Ich würde ein neutrales Öl wie Sonnenblumen-Öl empfehlen. Olivenöl beispielsweise hat einen zu starken Eigengeschmack)
  • Viel Salz & Pfeffer
  • Schnittlauch

Rezept Kartoffelsalat mit Essig & Öl nach Silke

Die Besonderheit an dem Kartoffelsalat, wie ich ihn von Silke und auch von meiner Oma kenne, ist, dass die Kartoffeln noch heiß geschält und geschnitten werden.

Die Kartoffeln müssen heiß geschnitten werden.

Die Kartoffelscheiben werden dann nach und nach mit der Flüssigkeit benetzt, sodass der Salat viel Feuchtigkeit zieht und richtig schön „schlotzig“ wird.

Also nun nochmal Schritt für Schritt:

Für den fränkischen Kartoffelsalat Kartoffeln mit Schale kochen
Kartoffeln mit Schale kochen. Ich koche mein Gemüse immer im Schnellkochtopf.

Kartoffeln mit Schale garen – je nach Größe im Kochtopf etwa 30 Minuten. Ich koche meine Kartoffeln immer im Schnellkochtopf. Da dauert es nur etwa 10 Minuten.

Schnellkochtopf von WMF Erfahrung
Ich habe schon mehrere Jahre den Schnellkochtopf von WMF und bin mega zufrieden (*Link zu Amazon)

In der Kochzeit der Kartoffeln könnt ihr die Zwiebel in kleine Würfel schneiden. Die Zwiebel in einem kleinen Topf mit Öl glasig braten und mit der Brühe ablöschen.

Die gekochten Kartoffeln nun so heiß wie möglich pellen und in Scheiben schneiden (AUA!). Das ist wirklich die schwierigste Aufgabe an diesem sonst so einfachen Kartoffelsalat.

Kartoffeln heiß schälen für Kartoffelsalat
Kartoffeln heiß schälen ist nicht gerade meine Lieblingsarbeit.

Die Scheiben nach und nach in eine große Schüssel geben und immer wieder abwechselnd mit der Zwiebel-Brühe und dem Essig und Öl benetzen. Ich mische die Flüssigkeiten vorher nicht zu einem Dessing zusammen, sondern schütte nach Gefühl von allem etwas dazu. Aber ihr könnt natürlich auch vorher alles zusammenmischen.

Immer nachdem ich ein paar Kartoffeln geschnitten habe, gebe ich wieder etwas Flüssigkeit dazu und rühre alles kräftig um.

In Summe dann etwa 6 Esslöffel Essig (eher etwas mehr) und 4 Esslöffel Öl (bis die Kartoffeln glänzen). Wer noch etwas mehr Flüssigkeit braucht, kann zusätzlich zur Brühe auch noch Wasser hinzufügen.

Kartoffelsalat mit Essig und Öl nach fränkischer Art
Nach und nach gebe ich Brühe, Öl und Essig (hier Hengstenberg Balsamico Bianco *Link zu Amazon) hinzu.

Und nicht vergessen: Zwischendurch auch immer Salzen und Pfeffern. Und zwar: gaaaanz viel. Denn die Kartoffeln brauchen unglaublich viel Salz.

Wer mag, gibt am Ende noch etwas frischen Schnittlauch über den Kartoffelsalat.

Vorher sollte er aber abkühlen und eine Weile ziehen. Dann schmeckt er nämlich am besten.

Pimp my Kartoffelsalat

Natürlich könnt ihr den nassen Kartoffelsalat ganz nach Belieben umwandeln und pimpen:

  • Statt der gedünsteten Zwiebel könnt ihr auch einfach eine rohe Zwiebel hinzugeben und unter die Brühe mischen (mich stört dann immer nur, dass der Zwiebelgeschmack so lange im Mund bleibt)
  • Die Würze des Dressings könnt ihr durch einen TL Senf noch intensivieren
  • Als Flüssigkeit könnt ihr das Wasser von Gewürzgurken verwenden
  • Oder ihr gebt noch andere Zutaten hinzu: Radieschen, Gurken, Gewürzgurken, Avocado, Ei, Lauchzwiebeln, Apfel, Speck

Was sind eure liebsten Kartoffelsalat-Rezepte?
Eure Klaramama


HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here