Zimt-Zupfbrot – und alle so: mmmmh

0
1278
Zimt-Zupfbrot. Einfaches Rezept aus süßem Hefeteig
Zimt-Zupfbrot. Einfaches Rezept aus süßem Hefeteig

Ich wollte schon lange einmal ein Zupfbrot (oder Pull-Apar-Bread) backen. Mein Geburtstagsbrunch war die perfekte Gelegenheit dafür. Wer hätte gedacht, dass dieses einfache Brot aus süßem Hefeteig der Renner ist und komplett verputzt wird… Zimt-Zupfbrot wird ab sofort als Standard eingeführt!! Weil ich wirklich nicht damit gerechnet habe, wie lecker das Zimtzupfbrot ist, habe ich kaum Fotos gemacht. Die werde ich dann beim nächsten Mal noch nachreichen. Aber bis dahin möchte ich euch das Rezept für das Zimt-Zupfbrot auf keinen Fall vorenthalten – gerade weil jetzt die Zimt-Saison startet.

Das Zimt-Zupfbrot ist total einfach gemacht und schmeckt zum Niederknien!

Süßer Hefeteig+ Zimtzucker + ein paar Mal falten= geniales Zimt-Zupfbrot

Zutaten für das Hefebrot mit Zimt-Topping

Für den Hefeteig:

  • 1 Packung Trockenhefe
  • 275 g + 100 g Mehl
  • 40 g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 2 Eier
  • 60 g Butter
  • 80 ml Milch
  • 60 ml Wasser
  • 1 TL Vanille

Für das Topping:

  • 60 g Butter
  • 2 TL Zimt
  • 100 g Zucker
  • Kastenform
  • Nudelholz

Zeitaufwand

  • Teig-Zubereitung: 15 Minuten
  • Gehzeit 1: 60 Minuten
  • Kneten & Topping & kurze Gehzeit 2: 10 Minuten
  • Ausrollen & Falten: 10 Minuten
  • Gehzeit 3: 30 Minuten
  • Backzeit: 25 – 30 Minuten

Insgesamt maximal 155 Minuten

Zubereitung des Hefeteigs

In einer Schüssel zunächst die Hefe mit 275g Mehl, 40g Zucker und Salz verrühren.
Gleichzeitig 60g Butter mit 80ml Milch auf dem Herd erhitzen, um die Butter zu schmelzen. Dann langsam das Wasser und Vanilleextrakt zur Milch-Butter-Mischung zufügen und etwas abkühlen lassen (idealerweise auf 50 Grad). In dieser Zeit die Eier extra verquirlen.

Nun die Milch-Mischung zur Mehl-Mischung geben und unterrühren. Daraufhin die Eier ebenfalls zufügen und verrühren. Jetzt nur noch das restliche Mehl (100g) dazugeben und rühren bis ein schöner Teig entsteht.

Teig abgedeckt ca. 1 Stunde an einem warmen Ort ruhen lassen.

Geling-garantie: Ich stelle meinen Hefeteig immer unter die Heizung oder auf das von der Heizung erwärmte Fensterbrett.

Wenn der Hefeteig schön aufgegangen ist, noch einmal kurz mit bemehlten Händen durchkneten und weitere 5 Minuten stehen lassen. In dieser Zeit das Topping vorbereiten. Dafür Zucker mit Zimt vermischen. 60g Butter im Topf schmelzen.

Kastenform fetten & Ofen vorheizen.

So wird ein Zupfbrot draus

Bisher war es ganz einfach, jetzt kommt der komplizierteste Teil:

Anleitung Zupfbrot
So einfach machst du aus dem Hefeteig ein Zupfbrot

Den Hefeteig nochmal ordentlich durchkneten und ausrollen (ideal: 30x50cm, aber ich nehm das selbst nie so genau – hauptsache relativ rechteckig).

Tipp: Unbedingt auf einer bemehlten Fläche arbeiten, damit die Streifen sich später leicht lösen lassen.

Jetzt die Butter auf dem Teig ausstreichen und die Zucker-Zimt-Mischung großzügig darauf verteilen.

Nun mit einem Pizzaroller oder einem großen Messer 6 gleichgroße Streifen aus dem Teig schneiden. Jeweils zwei Teile aufeinander legen und alle nochmal zerteilen. Nun die Teigrechtecke hochkant in die Kastenform legen.

Tipp: Die Teigstücke nicht zu sehr drücken, sondern locker in die Form legen. Am Ende die Stücke so zurecht ziehen, dass die Form komplett ausgefüllt ist.

Kastenform abdecken und erneut eine halbe Stunde ruhen lassen. Danach für 25 bis 30 Minuten ab in den Ofen bei 170Grad (vorgeheizt).

Mein Zupfbrot ist leider ein wenig dunkel geworden, beim nächsten Mal möchte ich es gerne heller haben. Trotzdem war es wirklich unglaublich lecker & alle haben es geliebt.

What’s next?

Als nächstes möchte ich ein herzhaftes Zupfbrot versuchen. Habt ihr Rezept-Ideen?

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here