Es ist noch nicht einmal Ende November und ich habe schon den Startschuss für die Weihnachtsbäckerei gegeben. Warum? Weil die Nachmittage langsam kalt und grau werden und Plätzchenbacken eine super Beschäftigung für so einen Dreijährigen ist und er es sich unbedingt gewünscht hat. Ich war auch sehr erstaunt, wie fleißig er geholfen hat: vom Zutaten zusammenschütten, übers Teig ausrollen bis hin zum Verzieren mit Zuckerguss. Die Kleine hat auch gut geholfen: Sie hat die Zuckerdeko vom Boden aufgesammelt und verzehrt.

Unser erstes Plätzchen-Projekt: Honigplätzchen zum Ausstechen

Ich wollte einen einfachen Teig zum Ausstechen machen, damit der Große auch wirklich viel selbst machen kann. Allerdings muss ich sagen, dass ich nicht so der Fan bin von diesen ganz einfachen Butterplätzchen. Nach langem Suchen im Internet und in meiner Erinnerung sind mir dann Honigplätzchen eingefallen und ich habe ein super Rezept für Honigplätzchen gefunden (und natürlich ein bisschen abgewandelt.)

Ich wollte ein einfaches Rezept zum Plätzchen ausstechen haben, mag aber die normalen Butterplätzchen nicht so gerne essen. Daher habe ich mich für Honigplätzchen entschieden. Die schmecken richtig weihnachtslich.

Rezept für ca. 2 Bleche Honigplätzchen

Einfacher Teig für Honigplätzchen

Zutaten

  • 125g Honig
  • 60g Butter
  • 40g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1 Eigelb
  • ½ TL Zimt
  • ½ TL Nelken
  • ½ TL Lebkuchengewürz
  • 2 TL Backpulver
  • 2 EL Kakaopulver
  • 250g Mehl
  • Nudelholz
  • Ausstecher
  • Deko: Zuckerguss, Streusel, Lebensmittelfarbe

Zubereitung:

In einem Topf die Butter zerlassen und den Honig und Zucker erwärmen. Etwas abkühlen lassen und das Eigelb unterrühren
Das Mehl mit den Gewürzen, dem Kakao, dem Vanillezucker und Backpulver vermischen. Anschließend mit dem Honig-Butter-Zucker-Mix verkneten bis ein schöner Teigklumpen entsteht.
Dieser kann direkt verarbeitet werden, auch wenn er noch etwas warm ist.
Teig etwa einen halben Zentimeter dick ausrollen und nach Belieben Plätzchen ausstechen.
Bei 175 Grad ca. 10 Minuten backen.
Auskühlen lassen und mit Zuckerguss verzieren.

Mit Zuckerguss verzieren

Ich habe ein bisschen geschummelt und fertigen Zuckerguss verwendet. Ich weiß, dass er eigentlich ganz einfach zu machen ist, aber in diesem Fall war das so einfach stressfreier.

Mein Fazit: Honigplätzchen mit Kindern backen

Der Teig für die Honigplätzchen ist sehr schnell gemacht und ich fand es sehr praktisch, dass er nicht erstmal noch für Stunden in den Kühlschrank muss. Er lässt sich leicht ausrollen (hat sogar der Große selbst geschafft) und ausstechen – ist wirklich leicht zu verarbeiten.

Der Geschmack der Honigplätzchen ist durch den Honig und die Gewürze sehr weihnachtlich, so wie ich es gerne mag. Wenn wir nochmal Plätzchen zum Ausstechen backen, werde ich den Teig wieder machen. Eventuell nehme ich dann sogar noch etwas weniger Zucker und ich kann mir vorstellen, dass die Honigplätzchen auch mit Vollkornmehl funktionieren.

Der Große ist ganz stolz auf seine selbstgemachten Plätzchen. Beim Anmalen mit dem Zuckerguss war er sehr versunken und hatte richtig Spaß. Die Kleine konnte leider noch nicht so wirklich mithelfen, deswegen hatte sie am Ende auch nicht mehr die allerbeste Laune. Der Teig, den ich ihr zum Kneten gegeben hatte, wanderte natürlich sofort in den Mund. Sie hatte aber Spaß mit dem Zuckerdekor. Am Ende habe ich auch keinen einzigen Stern mehr auf dem Boden gefunden, obwohl einige runtergefallen waren…wo die bloß gelandet sind….

Plätzchenbild

Gleichzeitig habe ich noch Zimtschnecken-Plätzchen gebacken. Die sind so lecker, da muss ich unbedingt auch noch das Rezept aufschreiben. Also seid gespannt, ihr Schleckermäulchen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here